...............

 
   

 

 



Eintritte jeweils Euro 7,--,
für Uraniamitglieder Euro 5,--.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kulturhistorische Spaziergänge

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Rollettmuseum


Bis auf Weiteres finden leider keine Spaziergänge statt!






Freitag, 12. Juni sowie Samstag, 20. Juni 2015 um 15 Uhr
Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

"Vom Dörfl in die Gstätten"

Kleinräumig, wie Siedlungen früher waren, befanden sich im Bereich der oberen Weilburgstraße nicht weniger als 3 kleine Ortschaften: Au, Dörfl und Gstätten.
Wir besichtigen das Plätzchen, wo der Halter jeden Morgen das Vieh abholte, hören die berührende Geschichte der Mariensäule, werfen einen Blick auf den Wagram, den es nicht nur an der Donau gab, erinnern uns an die Gräfin Rzewuska und die rauschenden Sommersalons, die sie zur Zeit des Wiener Kongresses organisierte - heute steht dort die Hahn-Villa.
Treffpunkt: vor dem Marienheim (CaSa, Schimmergasse 1-3)
Gemeinsame Veranstaltung mit der Badener Urania (€ 6,--, für Uraniamitglieder € 4,--) Dauer 1 1/2 h.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

 

Freitag, 10. Oktober und Samstag, 18. Oktober, jeweils 15 Uhr
RÖMERBERG VOM WENZELSPITZ ZUM SOOSSER KREUZ

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer

"Wo wurde der Römer vom Römerberg gefunden?", "Wer war der Wenzel vom Wenzelspitz?", "Wie kann ein Weingarten Ofenloch heißen?" oder
"Warum lag der Sooßer Berg in Baden?"
Antworten auf all diese Fragen wird Dr. Rudolf
Maurer im Rahmen dieses spannenden Kulturhistorischen Spazierganges geben.
Treffpunkt: Kreuzung Erzh. Isabellestraße/Waldgasse, Dauer: ca. 1,5 Stunden.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

 

Mittwoch, 11. Juni um 19 Uhr, Rollettmuseum Baden, Weilburgplatz 1
"
Vom Weberbergl zum Steinernen Kreuz"
Die 1000jährige Geschichte des Weinbaugebietes Kaltenberg-Römerberg

Vortrag von Dr. Rudolf Maurer

- Wer war der Wenzel vom Wenzelspitz? - Wie kann ein Weingarten Ofenloch heißen? - Warum lag der Sooßer Berg in Baden? All diese Fragen führen in eine Zeit zurück als die Fürsten von Österreich und die Ritter von Rauheneck unser Weinbaugebiet um die Wette kolonialiserten.....
Gemeinsame Veranstaltung mit dem Rollettmuseum
Eintritt: € 6,--, für Uraniamitglieder € 4,-

 


Samstag, 24. Mai, um 15 Uhr

Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer (Wiederholung vom 16.05.2014)
"Kaltenberg - Römerberg"

Besichtigung eines 1000jährigen Weinbaugebietes das viele historische Überraschungen auf Lager hat.
Hutsäule, Ofenlochweg, Rinnenweg, karolingerzeitliches Gräberfeld, der Römer vom Römerberg, das Steinerne Kreuz und viele alte Riednamen von den Frankeln bis zum Knerzelberg.
Treffpunkt: Bildstock - Anfang Erzherz. Isabellestraße
Gemeinsame Veranstaltung der Badener Urania mit dem Rollettmuseum
Dauer 1 1/2 h.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!


Freitag, 16. Mai, um 15 Uhr
Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer
"Kaltenberg - Römerberg"

Besichtigung eines 1000jährigen Weinbaugebietes, das viele historische Überraschungen auf Lager hat.
Hutsäule, Ofenlochweg, Rinnenweg, karolingerzeitliches Gräberfeld, der Römer vom Römerberg, das Steinerne Kreuz und viele alte Riednamen von den Frankeln bis zum Knerzelberg.
Treffpunkt:
Bildstock - Anfang Erzherz. Isabellestraße
Gemeinsame Veranstaltung der Badener Urania mit dem Rollettmuseum
Dauer 1 1/2 h.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

 

Freitag, 11. und Samstag, 19. Oktober, 15 Uhr
KULTURHISTORISCHER SPAZIERGANG mit Dr. Rudolf Maurer
"Das Spitalviertel"

In früheren Zeiten hatte die Stadt Baden nicht nur vier Stadtviertel, sondern auch eine ganze Anzahl Vorstädte. Eine davon war das Spitalviertel.Wir beginnen unseren Rundgang beim ehemaligen Heiligenkreuzertor, auch Spitaltor genannt, beschäftigen uns eingehend mit dem alten Bürgerspital, einer der letzten Mittelalter-Idyllen Badens, erinnern uns an den Spitalgarten, in dem Kurfürst August der Starke zum katholischen Glauben konvertierte, um König von Polen werden zu können, lernen das ehemalige Bräuhaus der Stadt Baden kennen u.v.a.
Treffpunkt: Heiligenkreuzertor-Ende Fußgängerzone
Gemeinsame Veranstaltung mit dem Rollettmuseum Baden.
Dauer 1 1/2 Stunden. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

 

 

Mittwoch, 18. September, um 19 Uhr im Pfarrheim St. Stephan, Pfarrplatz 7
"Vor 300 Jahren: Der Schwarze Tod in Baden!"
Vortrag von Dr. Rudolf Maurer

Wir hören vom letzten großen Auftreten der gefürchteten Pest im Jahre 1713. Man ahnte schon, dass die Seuche mit Ansteckung zusammenhänge und baute große, von der Stadt isolierte Lazarette. Schwierig war es für die Mediziner und Geistlichen, die die Erkrankten zu betreuen hatten. Wenn die Seuche am Höhepunkt war, wurden ein Arzt und ein Priester "ausgesetzt", das heißt, sie durften das Lazarett nicht mehr verlassen. Wenn die Seuche weniger akut war, versuchte man es mit einfacheren Hilfsmitteln, zum Beispiel wurde zwischen dem Erkrankten und dem Arzt/Geistlichen ein Feuer entzündet - der Rauch sollte die Ansteckungsgefahr vermindern. Trotz aller medizinischen Erkenntnisse war noch immer die Meinung verwurzelt, dass die Pest eine Sündenstrafe sei. Es galt daher, Buße zu tun. In Baden gelobte man die Erbauung einer Dreifaltigkeitssäule und eine jährliche Wallfahrt auf den Mariahilfberg bei Gutenstein - diese findet bis heute regelmäßig statt.
Gemeinsame Veranstaltung von Pfarre Baden St.Stephan, Rollettmuseum, VHS Badener Urania

 

Freitag, 14. Juni und Samstag, 22. Juni um jeweils 15 Uhr
Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer
"Hausnamen und Handwerkszeichen"

Habenwir vorgenHerbst imOsten Badensden Verkehr zum erliegen gebracht, so werden wir dies nun auch inder Westhälfte Badens versuchen. Historische Gaststätten wie der Stadtkoch "Zur Krone" oder das "Gasthaus zum Reichsapfel", vergessene Idyllen wie der "Schwanenwirt" (wo auch Beethoven komponierte) oder "Die Englische Köchin" und Kuriositäten wie das "Schwarzadlertor" oder "Das Große und das Kleine Lazarett" lassen wieder einmal Badens Geschichte lebendig werden.
Treffpunkt: vor der volksbank Baden (Gasthaus zum goldenen Hirschen, Hauptplatz 9-12.
Kosten: Euro 6,--, für Uraniamitglieder Euro 4,--.
Dauer: 1 1/2 Stunden - die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.
Gemeinsame Veranstaltungmit dem Rollettmuseum.


Samstag, 13. und Freitag 19. Oktober um 15 Uhr
Kulturhistorischer Spaziergang mit Dr. Rudolf Maurer
"Hausnamen und Handwerkszeichen"

Hausnamen und Handwerkszeichen gehören zu den verborgenen Schätzen unserer Stadt - es haben sich mehr davon erhalten als man glauben möchte und jedes davon erzählt seine eigene Geschichte.
Rundgang durch die Innenstadt. Treffpunkt vor dem Heiligenkreuzerhof (Brussattiplatz)
Gemeinsame Veranstaltung der Badener Urania mit dem Rollettmuseum.
Preis: Euro 6,--, für Uraniamitglieder Euro 4,--.
Dauer 1,5 Stunden, der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt.

 

 

 

..............


.Herzlich Willkommen bei der
.VHS Badener Urania!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

..............................................................................................